Resumè des ersten Halbjahres

Der Fischfang in der Trondheimsleia und um Hitra herum,  ist bis Dato mit vielen Wörten zu beschreiben ,…..

Von genial und abenteuerlich bis zu frustrierend und schlecht sind die Adjektive ,die einen Angeltag beschreiben können.

Viele Fische stehen weit über Grund und ziehen umher, so dass es schwierig ist den “ultimativen Angelplatz” zu finden .

Der Hering hat diese Jahr eine Pause eingelegt und glänzt mit Abwesenheit, was die Sache eher schwieriger gestaltet ;-)

Im Imsterfjord werden weiterhin gute Tagesfänge registriert , jedoch gelten in den restlichen Gebieten eher sporadiche Fänge als “normal” !

Das bezieht sich hauptsächlich auf Dorsch und Köhler. Viele dieser Fische werden auf kleinere Gummifische gefangen.

Schellfisch , Leng, Wittling , und seit ein paar Tagen auch der Seehecht, sind häufig in den Fischkisten zu finden.

Diese Arten werden allerdings ausschliesslich mit Naturköder wie Makrele und Hering gefangen.

Die Makrele ist auf der Innenseite von Hitra (Trondheimsleia) ,nach kurzem Intermezzo  , auch wieder weniger geworden. Aber die Hauptzeit der Makrelenangelei kommt ja noch………….

Auf der NO Seite, um Fjellværøy , kommen so laaangsam die Köhler . In Tiefen um 100m bis 170m sind einige Fische der 6-10kg Klasse zu fangen.

Also;…das ist die Fangsituation von heutigen Stand aus betrachtet. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt! :-)
 
Euer 
Andreas Veltrup